Discussion:
Wie Russland sich auf den dritten Weltkrieg vorbereitet?
(zu alt für eine Antwort)
Wilhelm Ernst
2016-05-31 14:05:53 UTC
Permalink
Hallo Mitstreiter,

aus bereits bekannter Quelle eine lesenswerte Äußerung zum Gruppenthema.

http://vineyardsaker.de/analyse/wie-russland-sich-auf-den-dritten-weltkrieg-vorbereitet/#more-4708
oder für die anglophilen
http://thesaker.is/how-russia-is-preparing-for-wwiii/

Die dranhängenden dt. Kommentare bitte vergessen :-)
Willi
--
"Also, das primäre Interesse der Vereinigten Staaten durch das letzte Jahrhundert hindurch
- also im Ersten, Zweiten und im Kalten Krieg - sind die Beziehungen zwischen Deutschland und Rußland gewesen,
denn vereinigt wären diese beiden die einzige Macht, die uns bedrohen könnte - und daher sicherzustellen, daß
das nicht passiert." (Georg Friedman, Gründer des Thinktanks Stratfor am 4.2.15 bei einem Vortrag in Chicago)
Heinz Schmitz
2016-06-01 07:50:59 UTC
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
aus bereits bekannter Quelle eine lesenswerte Äußerung zum Gruppenthema.
http://vineyardsaker.de/analyse/wie-russland-sich-auf-den-dritten-weltkrieg-vorbereitet/#more-4708
Der Autor fängt ganz ungeschickt an:
"Fangen wir damit an, die anglozionistische Politik Russland
gegenüber in den Blick zu nehmen."
Was ist "anglozionistisch?" Wieso sollte diese Wertung zutreffen?
Vielleicht wissen es ja seine regelmässigen Leser, aber Neukunden
vergrault er damit.

"...die Eroberung ganz Osteuropas durch die NATO. "

Im Gegensatz zur Eroberung der Krim ging das ganz friedlich und
wurde von den "Opfern" auch so gewollt. Ich stimme aber darin zu,
dass man das kritisch sehen kann und dass man viel mehr mit
Russland hätte zusammenarbeiten müssen.

"...gesichtslose Bürokraten wie Françoise Hollande oder Angela
Merkel."

Nö.

"...der Westen hat eine Reihe recht beunruhigender militärischer
Bewegungen durchgeführt,..."

Die aber kaum dazu ausreichen dürften, auch nur entfernt soetwas wie
eine Aggression auszuführen.

"... hat jetzt nach vorn verlagerte Kommandoposten, die genutzt
werden können, um den Einsatz einer schnellen Reaktionstruppe
zu unterstützen."

Also defensiv.

"Was die Russen am meisten anwidert, ist die Rekolonisierung
Westeuropas."

Das glaube ich nicht - weder das eine noch das Andere.

"Da ein großer Krieg in Europa die schiere Existenz des russischen
Staates und der russischen Nation bedrohen würde ..."

Ich denke, dass sich Alle darüber im Klaren sind, dass ein nächster
"grosser" Krieg der letzte sein würde. Selbst dann hätte Russland den
Vorteil des grossen Raums, während Europa unbewohnbar würde.

"Zweitens gehen die Russen offenbar davon aus, dass sich in
absehbarer Zukunft eine konventionelle Bedrohung durch
den Westen verkörpern könnte."

Offenbar? Wie soll das denn gehen?

"... könnten die Russen die 1. Garde-Panzerarmee ... erweitern,
mit erhöhter Mobilität, die sich darauf spezialisiert, tief in
die feindliche Verteidigung einzudringen."

Das klingt ja nu sehr danach, dass von einem Angriff Russlands
auszugehen wäre. Man kann doch auch unter den Europäern keinerlei
Anzeichen von Kriegslüsternheit feststellen - die streiken alle lieber
für mehr Einkommen.

"Ich hoffe darauf und bete darum, dass meine wiederholten
Warnungen zumindest zu der hoffentlich wachsenden Erkenntnis
beitragen, dass dieser Wahnsinn sofort aufgehalten werden, und
dass die geistige Gesundheit in die Politik zurückkehren muss."

Ja wie denn, Karl Otto?

Grüße,
H.
Wilhelm Ernst
2016-06-03 15:56:19 UTC
Permalink
Am Wed, 01 Jun 2016 09:50:59 +0200hat Heinz Schmitz
Post by Heinz Schmitz
Post by Wilhelm Ernst
http://vineyardsaker.de/analyse/wie-russland-sich-auf-den-dritten-weltkrieg-vorbereitet/#more-4708
"Fangen wir damit an, die anglozionistische Politik Russland
gegenüber in den Blick zu nehmen."
Was ist "anglozionistisch?" Wieso sollte diese Wertung zutreffen?
Vielleicht wissen es ja seine regelmässigen Leser, aber Neukunden
vergrault er damit.
Moin, moin,
ich bin nicht der Sprecher vom saker, aber Deine Kommentare zeigen schon
kein strahlendes Bild von Dir.
Lass ihn doch vergraulen, was störts Dich?
Du nimmst das Adjektiv als Wertung. Vielleicht ist es wertfrei gemeint,
nur reale Beziehungen wiedergebend. Diese erkennst Du wohl an?
Post by Heinz Schmitz
"...die Eroberung ganz Osteuropas durch die NATO. "
Im Gegensatz zur Eroberung der Krim ging das ganz friedlich und
wurde von den "Opfern" auch so gewollt. Ich stimme aber darin zu,
dass man das kritisch sehen kann und dass man viel mehr mit
Russland hätte zusammenarbeiten müssen.
"...gesichtslose Bürokraten wie Françoise Hollande oder Angela
Merkel."
Nö.
Nun ja, das ist dem Blick von außen geschuldet. Ich finde auch, dass
beide gesichtslose Nachläufer Ihrer Vormacht sind.
Post by Heinz Schmitz
"...der Westen hat eine Reihe recht beunruhigender militärischer
Bewegungen durchgeführt,..."
Die aber kaum dazu ausreichen dürften, auch nur entfernt soetwas wie
eine Aggression auszuführen.
Nun ja, wenn es gelingt, Rußlands Zweitschlagfähigkeit durch das
Abfangen der strategischen Raketen zu zerstören, ist das nun offensiv
oder defensiv?
Der Raketenschild der USA hat ja, wenn man sieht, wo er disloziiert
wird, eindeutig die russischen Raketen zum Ziel. Auch wenn seine
Erfinder etwas anderes sagen...Aber da kann ja jeder selber auf den
Globus schauen.
Post by Heinz Schmitz
"... hat jetzt nach vorn verlagerte Kommandoposten, die genutzt
werden können, um den Einsatz einer schnellen Reaktionstruppe
zu unterstützen."
Also defensiv.
Siehe oben. Wann ist eine scheinbar defensive Handlung in ihrer realen
Wirkung offensiv? Wenn sie ein stabiles Gleichgewicht der Kräfte
zerstört und der scheinbar defensiven Seite strategische Vorteile
verschafft.
Post by Heinz Schmitz
"Was die Russen am meisten anwidert, ist die Rekolonisierung
Westeuropas."
Das glaube ich nicht - weder das eine noch das Andere.
Nun ja, zum Glauben kann man sich nicht logisch äußern.
Post by Heinz Schmitz
"Da ein großer Krieg in Europa die schiere Existenz des russischen
Staates und der russischen Nation bedrohen würde ..."
Ich denke, dass sich Alle darüber im Klaren sind, dass ein nächster
"grosser" Krieg der letzte sein würde. Selbst dann hätte Russland den
Vorteil des grossen Raums, während Europa unbewohnbar würde.
Es sieht aber so aus, dass auf der anderen Seite des Atlantik viele
Leute denken, er wäre auf Eurasien begrenzt führbar.
Post by Heinz Schmitz
"Zweitens gehen die Russen offenbar davon aus, dass sich in
absehbarer Zukunft eine konventionelle Bedrohung durch
den Westen verkörpern könnte."
Offenbar? Wie soll das denn gehen?
Weiß ich nicht. Frag sie doch einfach.
Ukraine? Polen? Die ganzen NATO-Truppen in Europa?...
Post by Heinz Schmitz
"... könnten die Russen die 1. Garde-Panzerarmee ... erweitern,
mit erhöhter Mobilität, die sich darauf spezialisiert, tief in
die feindliche Verteidigung einzudringen."
Das klingt ja nu sehr danach, dass von einem Angriff Russlands
auszugehen wäre. Man kann doch auch unter den Europäern keinerlei
Anzeichen von Kriegslüsternheit feststellen - die streiken alle lieber
für mehr Einkommen.
Ich kann mich nicht erinnern, dass Russland jemals als erster
angegriffen hätte. Bevor Du mit Afghanistan kommst, belese Dich...
Willi

--
"Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein. Dem Schriftsteller, der sie zum
materiellen Mittel herabsetzt, gebührt als Strafe dieser inneren Unfreiheit die äußere, die Zensur,
oder vielmehr ist schon seine Existenz seine Strafe"
Karl Marx 1842 in der Rheinischen Zeitung

Loading...